Beltershain

Die Entstehungsgeschichte des Dorfes Beltershain ist unbekannt. So wie der alte Ortskern angelegt ist, könnte es zu den Reihen- und Straßendörfern gezählt werden. Mündliche Überlieferungen besagen, dass es sich ursprünglich nur um ein Gehöft gehandelt hat, dessen Ursprung evtl. ins 13. Jahrhundert zurückgeht.

Die Chronik des Klosters Wirberg berichtet von einem Gefecht um Beltershain zwischen Preußen und Franzosen während des Siebenjährigen Krieges. Schanzen und Gräben aus jener Zeit sind noch heute um den Wildacker zu finden.

Ab 1906 beginnt die Geschichte mit dem Bau der Wasserleitungen und des Bahnhofes. Da der Bahnhof ein ganzes Stück abseits des Dorfes lag, bezeichneten ihn die Beltershainer oft als einsamsten Bahnhof der Welt. Dies hinderte die Einwohner freilich nicht an der Nutzung der Züge um in die "große weite Welt" zu gelangen.

Bereits im Jahre 1744 wurde die erste Schule in Beltershain gebaut. Die Lehrer waren gleichzeitig Glöckner und Kantor und hatten jeden Sonntag Betstunden abzuhalten.

Viele Tote waren in den beiden Weltkriegen zu beklagen und nach Kriegsende 1945 galten zahlreiche Beltershainer als vermisst. Die dörfliche Struktur änderte sich in den folgenden jahren zum einen durch die Aufnahme vieler Heimatvertriebener und dem fortschreitenden Rückgang der Landwirtschaft. Heute gibt es nur noch einen einzigen Vollerwerbslandwirt im Ort.

Die Bevölkerung Beltershains ist gezwungen, wie viele andere auch, sich Arbeit in naheliegenden Städten, teilweise sogar bis im Rhein-Main-Gebiet zu suchen. Arbeitsplätze am Ort selbst sind seltene Ausnahmen.

Aufgrund der durch Beltershain führenden Zu- und Abfahrten zur Autobahn 5 konnen die Beltershainer zwar immer von gut ausgebauten Straßen profitieren, der Nachteil besteht bei Stau auf der Autobahn in einem nicht enden wollenden Strom von Fahrzeugen durch das kleine Dorf.

Durch immense freiwillige Leistungen der Beltershainer Bevölkerung wurde in den Jahren 1977 und 1978 das alte Schulgebäude zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut, auch der Bau eines Sportheimes 1979 konnte durch viele freiwillige Helfer realisiert werden.

Zahlreiche Vereine und Interessengruppen gestalten heute das kulturelle Leben im Ort und bieten den Bürgerinnen und Bürgern eine Vielzahl von Möglichkieten sich in ihrer Freizeit zu betätigen.

Panoramaaufnahmen

Panorama1 Beltershain
Panorama2 Beltershain
 
--> zur YouTube-Seite