AKTUELLES

_____________________________________________________________________________________________

Öffentliche Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die 2. Wahl des Seniorenbeirates der Stadt Grünberg

Sehr geehrte Bürgerin, sehr geehrter Bürger,

zur besseren Berücksichtigung der Belange und Interessen von älteren Mitbürgern/innen wird bei der Stadt Grünberg bereits zum 2. Mal die Wahl des Seniorenbeirates durchgeführt .

Dieses Gremium soll die besonderen Interessen dieser Altersgruppe bei Planungs- und Ausführungsentschei dungen der Stadt Grünberg übermitteln und vertreten.

Seniorinnen und Senioren im Sinne der Seniorenbeiratssatzung der Stadt Grünberg sind danach alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Grünberg, die das 60. Lebensjahr am Wahltag vollendet haben.

Der Seniorenbeirat besteht aus maximal 16 stimmberechtigten Mitgliedern sowie aus weiteren Mitgliedern mit beratender Stimme.Jeder Stadtteil sollte durch ein Mitglied vertreten sein, die Kernstadt mit drei Mitgliedern.

Die stimmberechtigten Mitglieder werden nach der Einreichung von Wahlvorschlägen bei der Stadt Grünberg gewählt.
Wir möchten Sie deshalb bitten, bis spätestens zum 22. April 2017 Personen zur Wahl vorzuschlagen, die Sie für geeignet halten, die Interessen von Senioren/innen in der Stadt Grünberg zu vertreten und die ebenfalls das 60. Lebensjahr vollendet haben. Die Wahlvorschläge richten Sie bitte an den

Magistrat der Stadt Grünberg, -Wahl Seniorenbeirat-, Rabegasse 1, 35305 Grünberg.

Wünschenswert wäre die Benennung von Personen, die bisher noch keinem Gremium (Ortsbeirat, Magistrat, Stadtverordnetenversamml ung) der Stadt Grünberg angehören.

Sobald die Wahlvorschläge zusammengestellt sind, werden wir Ihnen die Wahlunterlagen auf dem Postweg zukommen lassen.

Grünberg, den 01. März 2017

Frank lde, Bürgermeister
Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des Seniorenbeirates 2017

_____________________________________________________________________________________________

Erschließung Baumgartenfeld III

Offizieller Spatenstich am 20. April 2015

Die Stadt Grünberg beabsichtigt die südliche Erweiterung des in der Kernstadt befindlichen Baugebietes „Baumgartenfeld III“ zu erschließen.
Die Größe des Baugebietes beträgt ca. 12 ha, es sollen ca. 120 neue Baugrundstücke geschaffen werden, die mit einer Haltestelle für den Stadtbus Grünberg „De kleene Grimmicher“ im Baugebiet an die Kernstadt angebunden werden.
Die erforderlichen Erschließungsarbeiten beinhalten neben den vier Hauptgewerken Straßenbau, Kanalbau, Wasserversorgung und Fernwärme, die Verlegung von unter-schiedlichen Versorgungsleitungen.
Dazu zählen die Verlegung einer Breitbandkabeltrasse, einer Leerohrtrasse und die Umverlegung einer bestehenden 20-KV-Kabeltrasse sowie einer Hochdruck-Gasleitung.
Parallel zur Landesstraße L 3007 wird ein Lärmschutzwall errichtet.
Zur verkehrlichen Erschließung des neuen Baugebietes wird eine Linksabbiegerspur im Bereich der Landesstraße L 3007 hergestellt.
Die Inneren Erschließungsstraßen des Baugebietes bestehen aus mehreren Ring-, Stich- und Verbindungsstraßen mit unterschiedlichen Querschnitten. Sie haben insgesamt eine Länge von rd. 2.000 m.
Die Entwässerung des Erschließungsgebietes erfolgt mit Hilfe eines Trennsystems. Es werden ca. 2.000 m Steinzeugrohre DN 250 als Schmutzwasserkanal und ca. 2.100 m Stahlbetonrohre DN 300 bis DN 1.000 als Regenwasserkanal verlegt. Zur Entlastung des vorhandenen Vorfluters Äschersbach wird eine Regenrückhaltung als Stauraumkanal mit einem Volumen von ca. 960 m³ gebaut.
Die Wasserversorgung für das Baugebiet erfolgt durch den Einbau von Gussrohren DN 100 GGG (Zweig- und Wohnstraßen) und DN 150 GGG (Sammelstraßen) auf einer Länge von ca. 2.250 m.
Zusätzlich sind für das Baugebiet eine Trafostation, eine Heiz-Zentrale zur Nahwärmeversorgung und weitere Kabelverlegearbeiten Strom und Telekom sowie die Herstellung der Straßenbeleuchtung vorgesehen.
Stromversorgung und Straßenbeleuchtung wird durch die OVAG Netz AG hergestellt.
Die Fernwärmeversorgung wird durch die Stadtwerke Gießen AG bereit gestellt. Auf einer Gesamtlänge von ca. 3.700 m sollen Leitungen für Vor- und Rücklauf in DN 40 bis DN 150 in Form von Kunststoffmantelrohren eingebaut werden.
Die Verlegung der Hochdruck-Gasleitung erfolgt durch die Oberhessische Gasversorgung GmbH.
Insgesamt werden für die Erschließung des Baugebietes ca. 13.200 m³ Oberboden abgetragen. Es fallen ca. 45.000 m³ Erdaushub an, der zum größten Teil, zur Verbesserung der Standfestigkeit mit Mischbinder versetzt, wieder eingebaut wird.
Die Bauzeit für die gesamte Erschließungsmaßnahme ist mit ca. 12 Monaten festgesetzt.

Die Planung und Bauüberwachung wird durch die Ingenieurbüro Ohlsen GmbH aus Grünberg durchgeführt.

Ausführende Baufirma ist die Bickhardt Bau AG aus Kirchheim.

Baukosten Stadt Grünberg:
Entwässerung rd. 2,44 Mio. Euro brutto
Wasserversorgung rd. 0,37 Mio. Euro brutto
Straßenbauarbeiten rd. 1,40 Mio. Euro brutto
Gesamt rd. 4,21 Mio. Euro brutto

Zusätzliche Kosten Stadtwerke Gießen AG:
Nahwärmeversorgung rd. 0,30 Mio. Euro brutto

Am 20. April 2015 fand der offizielle Spatenstich statt, den Bürgermeister Frank Ide mittels Bagger vollzog. Das derzeit größte Baugebiet im Gießener Land soll innerhalb der nächsten 12 Monat erschlossen werden, so dass im Frühjahr 2016 die Häuslebauer mit dem Bau ihrer Eigenheime beginnen können.
Der Grundstückspreis wird voraussichtlich unter 140 Euro/qm voll erschlossenem Bauland bleiben. Am 07. Mai soll das Stadtparlament über die Grundstückspreise entscheiden.

__________________________________________________________________________________

Anschrift und Öffnungszeiten der Stadtverwaltung

Postanschrift:
Der Magistrat der Stadt Grünberg
Rabegasse 1
35305 Grünberg

Rathaus, Rabegasse 1
Fachbereich I Verwaltungssteuerung
Fachbereich IV Bauverwaltung
Stadthaus, Marktplatz 8
Fachbereich II Finanzservice
Fachbereich III Ordnungsangelegenheiten und Bürgerservice

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 8.00 - 12.00 und 15.00 - 18.00 Uhr

 
--> zur YouTube-Seite