Brunnental

Das Brunnental

Nordöstlich des Winterplatzes fällt das Gelände 60 m steil ab und bildet mit dem gegenüberliegenden Hang das Brunnental, durch das sich der Äschersbach sein Bett gegraben hat. Aus vielen unterirdischen Basaltspalten quillt klares Quellwasser empor, das sich in zwei Teichen sammelt und bachabwärts einst die Brunnenkunst im Tale, das Pumpwerk zur Förderung von Trinkwasser in die Stadt und im weiteren Verlauf die Mühle zum heiligen Born, die Stadtmühle und die Steinmühle antrieb.
Die heutige Naherholungsstätte Brunnental verdankt Grünberg dem Grünberger Verkehrsverein, der 1901 begann Wege anzulegen und 1908 auf der der Stadt gegenüberliegenden Seite Grundstücke ankaufte, die durch Wege begehbar gemacht wurden.

600 Jahre Wasserkunst

Anlässlich des Jubiläums und der bedeutenden Geschichte der historischen Wasserversorgung hat das Tourismusbüro der Stadt zusammen mit der Brunnental AG ein LEADER-Projekt "Das Grünberger Brunnental un die historische Wasserkunst" entwickelt. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Faltblatt:

Spazierwege im Brunnental

Entdecken Sie das malerische Brunnental mit seinem Wasserreichtum und der faszinierenden Artenvielfalt. Spazieren Sie durch ein Blütenmeer von Lerchensporn und Wildkräutern und lauschen Sie der wohltuenden Ruhe, dem Plätschern des Wassers und dem Zwitschern der Vögel. Tauchen Sie ein in die Welt von Wasser, Natur, Kultur und Technik auf dem informativen historischen Wasserweg oder dem Naturpfad entlang der verschiedenen Bio- und Geotope im Brunnental. Auf der über einen QR-Code abrufbaren Audiotour können Sie die bedeutende Geschichte der Grünberger Wasserversorgung nachvollziehen. Den QR-Code finden Sie auf den verschiedenen Pulttafeln. Genießen Sie die ersten Frühlingstage an der frischen Luft und sammeln Sie neue Kraft für Körper, Geist und Seele entlang des Sinnespfades.

Im nachfolgenden PDF-Dokument finden Sie weitere Informationen zum Bildungs- und Erlebnisort Brunnental: